Wavetours Blog

Wir stellen vor: Dylan Groen

/ , , ,

Wahrscheinlich ist es jedem von uns schon einmal passiert: Man sitzt gemütlich am Strand, schaut den Wellen zu, die vor sich her plätschern und plötzlich kommt ein enormes Set rein, dass man so nicht erwartet hat. Genau so muss es den Zuschauern gegangen sein, als sie Dylan Groen bei der deutschen Meisterschaft surfen gesehen haben, nur mit der Ausnahme, dass Dylan nicht einer dieser Wellen war, sondern sich mit einer dieser unbeständigen Biester souverän auf Platz 2 der Open Men surfte.

dylan groen im finale der deutschen meisterscahften im wellenreiten 2017

Finale: Surf DM 2017

surf DM 2017 surfcamp st girons

Halbfinale: Surf DM 2017

 

 

Uns ist Dylan nicht ganz unbekannt, schon bei der Surf DM 2013 haben wir den damaligen Cadets Sieger interviewt. Es war wohl ein cooles Event, bei dem auch die Campküche ein paar Props abstaubt:

 

Mittlerweile rücken für Dylan aber andere Dinge in den Fokus, so betont er in einem brandaktuellen Gespräch mit Wavetours, dass er den Teamcharakter  bei der DM sehr schätzt.

Aber nicht nur für Deutschland ist der Siebzehnjährige auf dem Board zu sehen, seit knapp neun Jahren nimmt Dylan an internationalen Contests teil und ist sowohl im europäischen als auch südafrikanischen WSL-Ranking vertreten, nicht zuletzt auf Platz 21 im Ranking WSL European Pro Junior. Die Beziehung zu Südafrika wurde durch seinen Vater geprägt, ebenfalls ein leidenschaftlicher Surfer, der Dylan mit erstmals vier Jahren auf ein Board stellte, kurz nachdem die Familie nach Portugal auswanderte. Somit waren für den ursprünglichen Berliner, dessen Eltern deutsch und südafrikanischer Herkunft sind, die besten Voraussetzungen für eine Surferkarriere gelegt. Dass Dylan heute nicht zu Unrecht als Nachwuchstalent der deutschen Surfszene bezeichnet wird, zeigte er nicht nur bei der DM in Frankreich, bei der er als zweiter vor seinem direkten Konkurrenten Leon Glatzer platziert war, sondern auch bei der portugiesischen U16 National Meisterschaft letztes Jahr, wo er den ersten Platz belegte. Besonders in Portugal konnte Dylan schon viele regionale als auch nationale Wettbewerbe gewinnen, wo der angehende Abiturient am liebsten an seinem Home Spot Guincho surft.

Snappers in Australien oder Echo Beach auf Bali sind Dylan Lieblingsspots, wenn das Fernweh mal wieder größer ist. Ebenso der Beach von Ribeira d’Ilhas in Ericeira ist seiner Meinung nach ein cooler Ort um ein paar Turns zu fahren.

Um auf dieser internationalen Ebene mithalten zu können, trainiert der Junior dreimal wöchentlich mit einem Coach im Wasser, das Ganze wird durch Fitness an Land ergänzt. Natürlich verbringt er am Wochenende so gut wie jede freie Minute im Wasser und wenn der Swell dies einmal nicht zulässt, schaut Dylan sich gerne Surfvideos an, oft von seinen Lieblingssurfern Jordy Smith und Griffin Colapinto. Man sieht den Pro Surfer also meistens mit seinem 6‘0 Board, aber falls er mal wieder ein Brett vor dem Kopf hat, verbringt er seine Zeit gerne mit Basketball spielen.

Dylan Groen surft bei den ISA Weltmeisterschaften

Dylan Groen bei den ISA Juniors Weltmeisterschaften 2017

Wir wünschen Dylan Groen, dass er weiterhin die Zuschauer so überrascht wie ein gewaltiges Wellenset es tun würde und sagen Herzlichen Glückwunsch zum deutschen Vizemeister 2017.