Wavetours Blog

Wavetours-Teamrider: Marc Piwko

/ , ,

Die neue Surfsaison steht vor der Tür und unsere Teamer, Surfcoaches und -assistenten, Köche und Campleiter sind bereit für den Sommer!

Neu in unserer Wavetours-Family ist die größte Überraschung der Surf DM 2015 und der amtierende Deutsche Meister im Surfen: Marc Piwko! Der gebürtige Ingolstädter, der den Großteil seines Lebens in der Nähe von Barcelona verbracht hat, konnte sich bei der letzten DM Einiges an Aufmerksamkeit „ersurfen“. Der 20-Jährige, der hauptsächlich wegen der Sporthochschule Köln nach Deutschland gezogen ist, wird in diesem Jahr auch sein Debüt auf den adh-Open Wellenreiten geben.

Im Interview erzählt uns Marc welches Wavetours-Camp er im Sommer am liebsten besuchen will, warum er bei seiner ersten Begegnung mit Wavetours ein Eis geschenkt bekam und was er sich nach seinem Sieg bei der Surf DM alles vorgenommen hat.

vlcsnap-2016-01-27-15h11m26s124Marc, was sind deine bisherigen Surferfolge und was sind deine Surfpläne für die Zukunft? 

Marc: Die DM 2015 war mein erster Wettbewerb im Surfen und auch mein grösster Erfolg bis jetzt. Trotzdem zähle ich es als Riesenerfolg, Teil des deutschen O’Neill Teams wie auch des Wavetours Teams sein zu können und bin auch sehr dankbar dafür.

Wenn ich ein bisschen Glück habe, kann ich nächstes Jahr ein Semester lang nach Australien an eine Partneruni der Spoho und somit einen meiner Kindheitsträume erfüllen. Ausserdem habe ich mir vorgenommen, nach dem Studium erstmal eine Weltreise zu machen. Bis ich mit meinem Studium fertig bin, werde ich aber trotzdem sooft wie möglich Surftrips machen und aktiv an der (deutschen) Surfszene teilnehmen.

Du fährst dieses Jahr zum ersten Mal zu den adh Open. Was versprichst du dir von deiner Teilnahme?

M: Es wird meine erste Teilnahme an den ADH und leider kann ich mir nicht viel versprechen, da ich davor kaum trainiert haben werde. Trotzdem werde ich mein Bestes geben. Ich bin ehrlich gesagt auch nervös, weil die Leute große Erwartungen haben, was auf der DM nicht der Fall war. Dort habe ich mich fast wie im Freesurf angefühlt.

Bei der DM 2015 hatte dich niemand so wirklich auf dem Schirm, trotzdem hast du den Contest dann ziemlich gerockt. Wo hast du überhaupt deine Surferfahrung her?

M: Ich habe meine Kindheit am Strand in der Nähe von Barcelona verbracht und bin durch meinen Vater, der immer gewindsurft hat, zum Surfen, Windsurfen und Kiten gekommen. Zuerst hat er mir ein Bodyboard gekauft und als ich 4 oder 5 war, hat er mich auf sein Longboard gestellt. Meine erste richtige Welle bin ich dann ca. mit 6 Jahren gesurft. Marc Piwco Cutback

Was ist deine Verbindung zu Wavetours?

M: Mit dem Wavetours Team bin ich während der DM 2015 in Kontakt gekommen, dadurch dass wir immer ins Camp geschlichen sind um zu duschen; wir waren in einem VW-Bus unterwegs und haben ausserhalb des Camps geschlafen. Jan Mayo hat uns erwischt aber nichts dazu gesagt, stattdessen hat er uns ein Eis angeboten. Geiler Typ!

Wohin verschlägt es dich zum Surfen und welchem Wavetours Surfcamp wirst du im Sommer einen Besuch abstatten?

M: Meistens verschlägt es mich nach Südfrankreich, weil die Wellen gut sind und es billig ist dahin zu kommen. Wenn ich aber Zeit und Geld habe, fliege ich normalerweise nach Indonesien.
Möglicherweise besuche ich das Camp in Vieux Boucau, weil es am nähesten an Hossegor, Capbreton und Seignosse ist. Außerdem ist die Crew im Camp cool! Vom Aufenthalt im Camp verspreche ich mir viel Spass mit den Leuten, neue Freundschaften und natürlich endloses Surfen! Marc Piwko - Open Men