Wavetours Blog

Surf DM 2017 in Saint Girons

/ , ,
  • Deutsche Meisterschaft im Wellenreiten vom 09.09.2017 bis zum 16.09.2017 in Saint Girons Plage
  • Forecast verspricht eine spannende Woche
  • Wavetours Teamrider: Arne Bergwinkl, Marc Piwko, Lilly von Treuenfels, Valeska Schneider, Tim Elter, Jakob Lilienweiß

Die 21. Deutsche Meisterschaft im Wellenreiten findet nach 2014 wieder in St. Girons Plage statt. Hier trifft sich ab dem 09.09.2017 die deutsche Surfelite, um in den verschiedenen Starterklassen gegeneinander anzutreten. Neben Open, Open Women, Junioren, Juniorinnen, Longboard Junioren / Juniorinnen, Cadets, Grommets, Senioren, Master und vielen weiteren Starterklassen ist dieses Jahr zum ersten mal Adaptive Surfing mit ca. 8 Startern auch vertreten.

Der Wettkampf ist auf sieben Tage angesetzt und der Forecast verspricht mit großem Swell eine spannende Woche mit herausfordernden Bedingungen.
Es wird ein hohes Niveau erwartet und unsere Teamrider sind bereits seit einigen Tagen in St. Girons eingetroffen, um sich auf den typischen französischen Atlantikswell vorzubereiten.

patricksteiner_marcpiwko_stgirons_1

Rider: Marc Piwko Foto: Patrick Steiner

 

Darunter befinden sich bekannte Surf-DM Gesichter wie Arne Bergwinkl, derzeit amtierender deutscher Meister, Topfavorit und Mitglied im deutschen Nationalteam und Marc Piwko, welcher sich 2015 den ersten Platz der Open-Men sicherte. Die Konkurrenz wird von Jahr zu Jahr größer, bestätigt Marc Piwko: „2015 war die Konkurrenz schon gut und hat sich immer vergrößert. Leicht wird es also nicht, aber das macht es erst interessant. Ich hoffe auf gute Wellen und sehr viel Spaß!“

patricksteiner_timelter_1

Rider: Tim Elter Foto: Patrick Steiner

Auch in der Starterklasse Grommets und Cadets ist das Wavetours-Team mit dem jüngsten und unumstrittenem Nachwuchstalent Tim Elter, der sich den Titel im Vorjahr sicherte, wieder in Topform vertreten. Die Konkurrenz bei den Cadets schätzt er als sehr stark ein, aber gibt sich gelassen und ist dieses Jahr noch besser vorbereitet. Auch der große angekündigte Swell macht ihm keine Sorgen: „Wenn der richtige Swell kommt, wird es richtig gut“

patricksteiner_jakoblillienweiss_1

Rider: Jakob Lilienweiss Foto: Patrick Steiner

Seit diesem Sommer neu im Wavetours Team ist jetzt auch Jakob Lilienweiss, der im Jahr zuvor bei den Open Men den dritten Platz belegte und zusammen mit Arne schon einige QS-Events gesurft ist. Der anspruchsvolle Forecast spielt für ihn keine Rolle und auch über die Konkurrenz macht er sich gar keine Gedanken: „Ich beschäftige mich gar nicht so viel mit dem Contest, ich will einfach viel surfen und mit der Wavetours Crew im Wasser sein, egal ob die Wellen gut sind, oder schlecht und das beste draus machen! Ich mache, was ich kann und bin hier um mein bestes Surfen zu zeigen!“

patricksteiner_lillyvontreuenfels_1

Rider: Lilly von Treuenfels Foto: Patrick Steiner

 

Lilly von Treuenfels, Siegerin der Juniorinnen 2016 ist dieses Jahr ebenfalls wieder mit hohen Erwartungen dabei und in Topform. Sie wird ein letztes Mal versuchen bei den Juniorinnen ihren Titel zu verteidigen und ebenfalls bei den Open Women ihr Können unter Beweis stellen. Durch ihre Arbeit als Surfassistentin in unserem Family Camp in St. Girons ist sie gut in Form und bereits mit den örtlichen Bedingungen bestens vertraut. Für die diesjährige DM hat sie viel trainiert und freut sich darauf, die Leute der letzten Jahre wieder zu treffen: „Ich wünsche allen gute Wellen, sodass jeder sein Bestes zeigen und sein volles Potenzial aussurfen kann. In erster Linie hoffe ich, dass wir alle sehr viel Spaß haben werden.“

patricksteiner_valeskaschneider_stgirons

Rider: Valeska Schneider Foto: Patrick Steiner

 

Bei den Open Women geht die talentierte und contesterfahrene Valeska Schneider wieder für das Wavetours Team ins Rennen. Im Vorjahr belegte sie den dritten Platz und gewann zwei mal hintereinander die adh-Open. Derzeit studiert sie in Australien an der Gold-Coast, um so viel Training wie möglich zu bekommen. Sie zeigt sich ehrgeizig: „Ich habe viel trainiert und will auf jeden Fall mein Ergebnis vom letzten Jahr verbessern. Der Forecast verheißt große Wellen, aber damit habe ich kein Problem. Ich freue mich auch schon auf die Konkurrenz. Das wird ein cooler Kampf, da alle auf einem recht ähnlichen Level sind.“
Es kann also nur eine spannende Woche werden. Der Atlantik zeigt sich von seiner typisch unvorhersehbaren Seite und bringt eine gute Portion Herbst-Swell mit. Wir freuen uns schon auf einen ersten spannenden Contest Tag und sind gespannt auf die Scores unserer Teamrider, die jetzt noch jede freie Minute nutzen, um sich auf den Contest vorzubereiten.

Text: Antonia Siebeck