Wavetours Blog

Die Champs der adh-Open 2017 stehen fest!

/ , ,

Tobias Schröder holt Doppelsieg, Valeska Schneider siegt bei Open Women, Marie Theres Ott holt den Sieg im Longboard Women Finale.

Die studentischen Wellenreit-Champs der adh-Open Wellenreiten 2017 wurden am Donnerstagabend im französischen Seignosse gekürt. Im vollen „Salle de Spectacle“ der Belambra-Anlage nahmen die Studierenden Tobias Schröder (TU München), Valeska Schneider (TU München) und Marie Theres Ott (SRH Hochschule Heidelberg) ihre Auszeichnungen entgegen und ließen sich von ihren mitgereisten Kommilitonen, Freunden und Familien feiern.

Open Men

Der finale Contesttag am Tag vor der Night of the Champs begann mit Runde 4 der Open Men. Gesurft wurde wieder auf zwei Podien. Auf dem Nordpodium trafen Marc Piwko (Deutsche Sporthochschule Köln) und Vincent Scholz (Universität Duisburg-Essen) und in einem späteren Heat Marc Piwko und Tobias Schröder aufeinander. Von den drei als Favoriten gehandelten Surfern schafften es Vincent und Tobias bis ins Finale der Open Men. Tobias Schröder, der die adh-Open bereits 2013 in der Open Class gewinnen konnte, legte in diesem Jahr noch eine Schippe drauf. Am Finaltag surfte er sechs Heats und war nach den insgesamt 210 Minuten in schwierigen Bedingungen mit viel Strömung und Onshore-Wind, deutlich geschafft. Trotz der extremem Belastung von drei aufeinanderfolgenden Heats holte sich das Münchener Kraftpaket im Finale noch die besten Scores des Tages ab (15,34 Punkten bei Open Men und 16,10 Punkten bei Longboard Men).

Open - Tobias Schröder

Open Men Gewinner Tobias Schröder

Vincent Scholz, der sich im Vergleich zu den letztjährigen adh-Open surftechnisch abermals extrem weiterentwickelt hat, machte es Tobias im Finale nicht einfach. Bei seinen langen Rides zeigte er immer wieder radikale Manöver mit viel Speed. Zum Sieg fehlte daher bei Vincent nicht viel, der mit einer Wertung von 14,67 Pukten auf dem zweiten Platz landete. Der zweite Doppelstarter der es bis in beide Finals schaffte, war Julius Wenzel (Universität Kiel). Er konnte sich in beiden Finalheats den dritten Platz sichern (11,27 Punkten bei Open Men und 9,20 Punkten bei Longboard Men). Auf dem vierten Platz landete ebenfalls mit einer soliden Leistung Niels Nitzsche (7,90 Punkte) von der Universität Freiburg.

Open Women

Open Women - Valeska Schneider

Open Women Gewinnerin Valeska Schneider

Bei den Open Women machte Vorjahressiegern Valeska Schneider die Titelverteidigung perfekt. Die ambitionierte Surferin aus Starnberg, musste am Finaltag gut mit ihren Kräften haushalten, da sie gleich in zwei finalen Heats stand. Im Finale der Frauen traf Valeska in den roughen Bedingungen mit ihrem überlegten Surfstil eine gute Wellenauswahl. Mit 12,53 Punkten und einem Abstand von 5,26 Punkten gewann sie vor Yvonne Hoffmann (Universität Würzburg). Dabei erreichte Valeska allein mit ihrer letzten Welle eine Wertung von 7,50 Punkten. Yvonne surfte mit einer Leistung von 7,27 Punkten auf den zweiten Platz, gefolgt von Doppelstarterin Susanne Lücke (5,57 Punkte) von der TU Clausthal und Veronika Steigner (5,10 Punkte) von der FH Dortmund.

Longboard Men

Im Finale der Longboard Men lieferten sich Tobias Schröder und David Zimpel (Berufsakademie Hamburg) ein wunderschön anzusehendes Duell. „Der wohnt ja auf der Nose!“, entfuhr es Contestdirector Uli Scherb als er David bei einem seiner vielen Hang-Fives beobachtete. Tobias konnte sich neben lockeren Manövern auf der Nose mit schönen, kraftvollen Carves in Szene setzen und gewann das Finale mit der Tagesbestleistung von 16,10 Punkten. David hingegen konnte sich von den Judges über 13,03Punkte freuen und belegte damit den zweiten Platz. Auf dem dritten und vierten Platz folgten Julius Wenzel (9,20 Punkte) und Eirik Randow (5,60 Punkte) von der Humboldt Universität zu Berlin.

Longboard - Tobias Schröder

Longboard Men Gewinner Tobias Schröder

Longboard Women

Bei den Longboard Women trafen Valeska Schneider und Susanne Lücke abermals aufeinander. Ebenfalls mit von der Partie waren Simone Schömig (TU München) und Marie Theres Ott. Der finale Heat der Studentinnen war zugleich auch der knappste des Finalsday mit lediglich 0,60 Punkten Unterschied zwischen der Erst- und Zweitplatzierten.

Longboard Women - Marie Ott

Longboard Women Gewinnerin Marie Theres Ott

Mit ihrer leichtfüßigen Eleganz und ihrer jahrelangen Erfahrung am Strand von Seignosse, den sie als Wavetours-Surfassistentin im Sommer ihre Heimat nennt, konnte sich Marie Theres (8,87 Punkte) erstmalig die Krone im Longboarden sichern. Valeska erreichte mit einer Leistung von 8,27 Punkten den zweiten Platz und kann wieder einmal stolz auf ihre überragenden Platzierungen bei den adh- Open Wellenreiten blicken. Auf dem dritten Platz landete Simone Schömig (3,50 Punkte) vor Susanne Lücke, die mit einer 2,33 Punkten den vierten Platz erreichte.

12-2

Vor den Augen von rund 1.000 Studierenden, die sich entlang der Wasserkante aufreihten erbrachten die StarterInnen an diesem Finaltag allesamt Höchstleistungen. Der allgemeine deutsche hochschulsportverband, vertreten durch Christoph Edeler, zeigte sich erfreut: „Das Niveau und die Zahl der Teilnehmenden entwickelt sich von Jahr zu Jahr weiter. Wir freuen uns sehr über diesen positiven Trend und über das hohe studentische Engagement, welches diese Veranstaltung maßgeblich prägt“.