Wavetours Blog

adh-Open 2019 – Die ersten Tage

/ , , , , , , , , , ,

Sonne, Surfen & Spektakel! Am Samstag war es endlich so weit und 1600 Studierende reisten zum begehrtesten Event des Surfsommers 2019, den adh-Open Wellenreiten, in der Belambras-Anlage in Seignosse an. Die Stimmung war grandios, denn schon während des Check-Ins wurden Freunde aus dem Vorjahr wiedergetroffen, neue Bekanntschaften geschlossen und gespannt Erwartungen an den diesjährigen Contest ausgetauscht. Nachdem alle Studentinnen und Studenten ihre Bungalows bezogen hatten, wurden am Abend bei der Riders Night die Heatsheets & Wettkampf-Infos bekannt gegeben.

adh-open check in

Der erste Call stand bereits am nächsten Morgen um 08:00 Uhr in der Kategorie Open Men an und eröffnete den Contest der adh-Open Wellenreiten 2019 offiziell im Wasser. Besser hätte ein Sonntag nicht starten können. Auf die Contestteilnehmer warteten schulterhohe Wellen, die den ganzen Vormittag konstant blieben und beste Bedingungen für spektakuläre Manöver boten.

marc piwko adh-open

Marc Piwko

Von 240 Gesamtteilnehmern starteten in der Klasse Open Men 180 Studenten in 26 Heats, welche parallel am Nord- und Süd-Podium ausgetragen wurden. Tobias Hante, Contest-Director und Headjudge, entschied aufgrund der großen Gruppe sowie der Wettervorhersage für die nächsten Tage die zweite Runde der Open Men direkt im Anschluss stattfinden zu lassen. Die Surfer nutzen die Top-Wellen und kämpften sich bei Sonne und klarem Wasser mit souveränen Leistungen durch die Heats. Am Strand explodierte die Stimmung: es wurde angefeuert, mitgefiebert, getanzt und die Sonne in vollen Zügen genossen. Es dauerte nicht lang, bis die Moderatoren des Contests ihre Empfehlungen für den perfekten Sonntag aussprachen: Gute Laune, kurze Hosen, ordentlich Sonnencreme und viel Wasser trinken. So in etwa ließe sich der Vibe in der Contestarea zusammenfassen. Christoph Edeler, Sportbeauftragter des adh im Wellenreiten, war sehr zufrieden mit dem ersten Contesttag und vor allem begeistert vom Zusammenhalt unter den Sportlerinnen und Sportlern als auch vom Support der Zuschauerrinnen und Zuschauer.

beach volleyball

Mitten im Spektakel natürlich auch die Wavetours Teamrider: Arne Bergwinkel, Marc Piwko, Lilly von Treuenfels und Max Schulz. Das beste Heat-Ergebnis des Tages, an Contesttag 1, für die Open Men, erzielte Niklas Erb (TU München) mit 11,8 Punkten gefolgt von unserem Marc Alejandro Piwko (Uni Düsseldorf) mit 10,8 Punkten.

Eines der Highlights und vor allem ein absolutes Erfolgserlebnis, das für viel Aufsehen und Jubel am Nord-Podium sorgte, war der Heat mit Johannes Grasser (Deutsche Sporthochschule Köln), der als Jonny bekannt ist und seinem ehrgeizigen Motto „Geht nicht gibt’s nicht“ alle Ehre gemacht hat.

Jonny der aufgrund seiner Infantilen Zerebralparese in Form einer Tetraspastik auf einen Rollstuhl angewiesen ist, hat sich ein spezielles Board anfertigen lassen, um erstmals selbst an den adh-Open Wellenreiten 2019 teilzunehmen. Sein Ziel war es einfach dabei zu sein, so wünschte sich lediglich auf dem Board aufstehen zu können. Dieses Ziel hat er jedoch weit übertroffen und surfte dank seines Teams, die ihn zu viert im Wasser unterstützten, seine erste grüne Welle im Ozean. Zurück am Strand, mit seinem Team und seiner Fan-Crowd konnte er selbst nicht fassen, was er großartiges auf dem Brett geleistet hat: „ Ich war mega überrascht überhaupt aufstehen zu können, da ich zum ersten Mal mit dem Board im Meer war. Das Board ist erst vor zwei Wochen fertig geworden und wir haben nur zweimal auf dem See geübt. Die Welle war mega nice und das Gefühl ultra krass. Ich könnte von nun an mein ganzes Leben nur noch Surfen. Ohne die Jungs, die sich im Wasser einen abbrechen um mich aufs Board zu bekommen und wieder aufzufangen, wäre das niemals möglich gewesen. Aufgeregt war ich übrigens gar nicht, es ging alles so schnell und bevor ich realisiert habe, dass ich stehe, bin ich schon die Welle gesurft.“ Eine wahrliche Inspiration für alle Teilnehmenden und Besucher hier an der französischen Atlantikküste.

sporthochschule köln bei den adh-open

Die Studierenden der Sporthochschule Köln

Bei den bekannten Surfern vom adh-Open Wellenreiten 2019 ist natürlich die Wavetours-Crew nicht zu vergessen. In der Klasse der Open Men surften zwei unserer beliebten Surfassistenten aus Moliets mit: Leif Nordsiek und Niels Nietsche. Außerdem dabei Joas Müller, verantwortlich für den Boardverleih und Springer als Judge. Eine weitere Komponente, ohne die der Contest kaum laufen würde, ist unser Headcoach aus Seignosse, Tobias Hante, während der Woche der adh-Open Wellenreiten Headjudge und Contest-Director. Von den Mädels war auch Marie Theres Ott, Surfassistentin aus Seignosse im Wasser am Start, sowie Zoé Levit, Surfassistentin in Moliets. Außerdem Seignosse-Campleiterin Ann-Sophie Ott, an Land Head of Orga-Team, die während und nach dem Event mit Herzblut koordiniert, dass alle Teams rechtzeitig auf ihren Positionen sind und die Teilnehmenden nicht nur einen reibungslosen Ablauf für den Contest erleben, sondern auch eine unvergessliche Zeit hier in Südfrankreich haben.

team seignosse

Marie und Lilly

Und da sind wir auch schon bei Contesttag 2, denn dieser wurde mit dem ersten Call um 08:15 Uhr mit den Frauen begonnen, genauer in der Klasse Longboard Women mit 16 Surferinnen. Wie am Vortag wurden die Heats aufgeteilt und am Nord- als auch am Süd-Podium durchgeführt. In jedem Heat hatten die Studierenden 15 Minuten Zeit, um die schönsten Wellen zu erwischen und den Judges ihre besten Manöver vorzuführen. Anders als bei den Open Men wurde vom Land aus gestartet.

lilly von Treuenfels

Lilly von Treuenfels

Den Tagessieg bei den Longboard Women entschied ganz klar Valeska Schneider mit 12,33 Punkten für sich, gefolgt von Marie Theres Ott bei 10 Punkten und Lilly von Treuenfels bei einem Score von 8,33 Punkten.

Anschließend folgte die Klasse Longboard Men mit der ersten Runde von insgesamt 6 Heats und 20 Studenten. Die Bedingungen waren am zweiten Contesttag etwas schlechter, die Wellen ca. hüft- bis brusthoch, bei nach wie vor Onshore-Wind. Einer der Teilnehmer verlor in seinem Heat sogar eine Finne, es wurden Boards geteilt und die Teilnehmenden stellten sich allen Herausforderungen solide und hatten trotzdem eine Menge Spaß im Wasser. Weiter ging es wieder in der Klasse Open Women, die nun endlich mit ihren Boards ins Wasser springen durften. 49 Studentinnen konnten hier ihr Können unter Beweis stellen und hoben die Spannung unter den Zuschauerinnen und Zuschauern mit ihren Heats nochmal um einiges an. Den Titel der Tagesbesten ersurfte sich Valeska Schneider, Gewinnerin der adh-open Wellenreiten 2018, mit 14,07 Punkten. Zweitbeste des Tages in dieser Kategorie wird Wavetours Teamriderin Lilly von Treuenfels mit 12,13 Punkten, dicht gefolgt von Rosina Neurer mit eine Score von 09,47 Punkten.

longboarden surfen seignosse

Marie Ott

Den Abschluss machte das Viertelfinale der Longboard Men. Tagesbester in dieser Klasse wurde unser Teamrider Marc Alejandro Piwko (Uni Düsseldorf) mit einem Score von 09,77 Punkten, gefolgt von Johannes Flesh bei 7,73 Punkten, und Eric Randow bei 7,67 Punkten. Die Zuschauerinnen und Zuschauer bekamen so auch am Tag eine bunte Palette an spektakulären Heats zu sehen und konnten so einige Manöver und Turns bestaunen.

lopngboard seignosse adh-Open

So steht nach einem weiteren erfolgreichen Wettkampf Contesttag 3 bevor, an dem je nach Wetterbedingungen die Viertelfinale der verschiedenen Klassen, sowie Runde drei der Open Men ausgetragen werden. Mit den Contesttagen steigt auch das Niveau der Surfer und die Zuschauerinnen und Zuschauer als auch Teilnehmenden sind gespannt auf den weiteren Verlauf des Wettkampfes. In Runde drei der Open Men sind wieder die 10 besten Surfer aus dem letzten Jahr gesetzt, was die Erwartungen an die Performances zusätzlich erhöht.

adh-Open seignosse surfen

So wie auch der erste Contesttag mit einem entspannten Flohmarkt und Beats BLUEFUNKT sowie DJ Bastimilan geendet hat, steht auf dem Abendprogramm des zweiten Wettkampftages ein musikalisches Highlight. Jules Ahoi und Lui Hill werden den Abend einstimmen, bevor die Party anschließend ausgelassen mit weiteren DJ Sets weitergeht. Wir bleiben gespannt auf die kommenden Line Ups und verfolgen natürlich jeden einzelnen Heat aller Teilnehmenden.

surf flohmarkt seignosse adh-Open

Flohmarkt