Serviceline Mo – Fr 09.30-12.00 & 14.00-18.00 Uhr unter: +49 40 25494331      Shop        Blog

Action Sports Travel GmbH office@wavetours.com

Top
Wavetours Teamrider Tim Elter im Portrait: Zwischen Barrels und Weißwasser – Wavetours.com
fade
8860
post-template-default,single,single-post,postid-8860,single-format-standard,mkd-core-1.2.1,mkdf-tours-1.4.1,mega-menu-main-navigation,voyage child theme-child-ver-1.0,voyage-ver-1.9,mkdf-smooth-scroll,mkdf-smooth-page-transitions,mkdf-ajax,mkdf-grid-1300,mkdf-blog-installed,mkdf-header-standard,mkdf-no-behavior,mkdf-default-mobile-header,mkdf-sticky-up-mobile-header,mkdf-dropdown-default,mkdf-dark-header,mkdf-header-style-on-scroll,mkdf-full-width-wide-menu,mkdf-fullscreen-search,mkdf-search-fade,mkdf-side-menu-slide-with-content,mkdf-width-470,mkdf-medium-title-text,wpb-js-composer js-comp-ver-6.6.0,vc_responsive

Wavetours Teamrider Tim Elter im Portrait: Zwischen Barrels und Weißwasser

Zurück in St. Girons Plage steigt Tim Elter an diesem warmen Spätsommernachmittag breit grinsend aus Balint Hambalkos Auto.

Balint Hambalko,  Foto- und Videograf sowie Wavetours-Legende, schüttelt ebenfalls breit grinsend den Kopf und sagt: ,,He’s crazy“. Tim ist nicht nur die Begeisterung über die Surfsession anzusehen, sondern auch die damit verbundene Anstrengung. Wenige Stunden zuvor haben sich die beiden in aller Früh aufgemacht, um einen riesigen Swell in Hossegor abzufangen, einem der besten Surfbreaks in ganz Europa. Tim Elter verschwand an diesem Morgen in Barrels die so viel Wasser tragen, dass sie einen bei einem Wipeout regelrecht niederwalzen. Genau danach sieht Tim Elter auch aus. Die Freude in seinem Gesicht nennt man Stokeness- pure Euphorie über die gerittenen Wellen. Dazu kommt eine gehörige Portion Erschöpfung, doch für Tim geht es jetzt direkt an den Strand, um seiner Arbeit als Surfassistent für Wavetours nachzukommen.

Tim Elter steht vor seiner fünften Saison als Teil des Surfteams in den Wavetourscamps in St. Girons Plage. Wie kommt der großgewachsene, blonde, deutsche Junge überhaupt zum Surfen und wo werden wir Ihn in Zukunft sehen?

Tim Elter lebt seit seiner Geburt 2003 auf Fuerteventura, wo sein Vater Markus Elter seinerzeit einen der ersten Fahrradläden der Insel eröffnete. Das Fahrradfahren wurde ihm in die Wiege gelegt. Genauso wie das Surfen, zu dem Tim durch seine Mutter und das Boogieboarden kam. Als Tim im frühen Kindesalter aus der Bauchlage in den Stand seines Boogieboards wechselte, war klar wo die Reise hinführen sollte. Sein Vater, der selbst leidenschaftlicher Surfer ist, sieht das Potential früh und übernimmt die Betreuung rund ums Surfen. Mit sechs Jahren fängt der angehende Profisurfer dann auf einem Softtop mit dem Wellenreiten an, genau wie die Wavetours-Surfschüler, auf die er im weiteren Verlauf seines jungen Lebens treffen sollte. Im Alter von acht Jahren surft Tim gegen bis zu vier Jahre ältere Kinder überraschend ins Halbfinale seines ersten Surfcontests. Dann geht es Schlag auf Schlag. Tim nimmt an den EURO SURF JUNIORS 2014 auf den Azoren teil, wird Teil des deutschen Junior Teams, gewinnt bis heute mehrere deutsche und kanarische Meisterschaften in seiner Altersklasse und und und. Die Liste ist lang und wird immer länger.

Wavetours Teammitglied seit 2017

Doch auch abseits des professionellen und kompetitiven Surfens bleibt Tim den Anfängen des Sports treu. 2017 wird er Teamrider bei Wavetours und ist seitdem jeden Sommer in St. Girons Plage zu finden- zu Trainingszwecken, aber auch zum Arbeiten. Tim unterstützt das Wavetours-Surfteam als Surfassistent, strebt aber an in naher Zukunft den Surflehrerschein zu machen und endlich als Surflehrer sein Knowhow an die Wavetours-Gäste weitergeben zu können. Die letzten Jahre musste er seine Zeit in Frankreich strikt an die Schulferien koppeln, das ist jetzt allerdings Geschichte, denn Tim hat dieses Jahr sein Abitur geschafft, dessen Notenschnitt sich durchaus sehen lassen kann. Jetzt gilt es für Tim in der Junior Tour Europe und der Qualifying Series der World Surf League ordentlich zu punkten und sich weiterhin auf internationalem Top-Niveau mit den besten Surfern Europas an den besten Spots zu messen und fleißig Punkte zu sammeln.

Tims großer Traum ist es den Schritt ins deutsche Olympia Team zu schaffen und eines Tages Deutschland bei den Olympischen Spielen zu vertreten. Bis dahin wird er auch weiterhin durch sein sonniges Gemüt in den Wavetourscamps an der Atlantikküste Frankreichs für gute Laune sorgen und den Gästen surftechnisch unter die Arme greifen. Sollte er dort am Strand oder im Camp einmal nicht zu finden sein, steckt er bestimmt mal wieder tief in einer französischen Barrel.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Tim Elter (@tim.elter)

Wavetours Blog