ServiceLine: +49 (0)6151 - 30 83 90
Mo-Fr 10:00 – 12:30 und 13:30 – 17:00 Uhr | office@wavetours.com

Südafrika - J-Bay Surftrips

Endless Surfari! Endlich haben wir unser Traumziel in Südafrika gefunden: Unterkünfte für jeden Geldbeutel, Kurse und Guiding für jeden Surfer und ein paar der bekanntesten Wellen der Welt: siehe Endless Summer I+II. Ihr habt die Wahl zwischen Deluxe Unterkünften oder Mehrbettzimmern direkt vor Supertubes oder Backpackerstyle in JBay-Town am weitläufigen Sandstrand. Neben den Spots in Jbay werden auch die Spots und Safariparks in der Umgebung angesteuert. Begebt euch mit unserem internationalen Team an 7 Tagen die Woche auf Endless Surfari!

Leistungen

Kurs: In allen Klassen von lizenzierten Lehrern inkl. Material. Oder Surfguiding inkl. Fahrer und Auto. Kurssprache und Betreuung in Englisch. Kurse und Guiding finden an sieben Tagen die Woche statt.

Unterbringung:
1. Unterbringung in Mehrbettzimmern bei Supertubes oder im Stadtzentrum
2. Doppelzimmer in exponierter Lage (direkt vor Supertubes). Alle Unterkünfte verfügen über Küchen und Internetzugang

Verpflegung: Je nach Unterkunft Frühstück inklusive oder Küche vorhanden zur Selbstverpflegung.

An- und Abreise: Über den Airport Port Elizabeth. Abholung inklusive.
            
Rahmenprogramm: Besuch der örtlichen Shapewerkstatt und eine Safari Tour sind inkl.

Sonstiges: 2 Camphäuser mit Gemeinschaftsbereichen für Poolbillard, Bar-BQ und DVD-Sessions.

Preis: ab 549,-€ für Unterkunft, Frühstück, Kurs oder Guiding

 

 


Unterbringung & Anreise

Am südlichen Zipfel zwischen Capetown und Port Elizabeth (ca 70km) ist Jeffreys Bay angesiedelt. Die Bucht ist (surf-) touristisch erschlossen und beherbergt die bekanntesten Spots des Landes und ist somit Ausgangspunkt der Surfszene. Dementsprechend ist auf nichts zu verzichten. Die Stadt lädt zu ausgiebigen Shopping- und Kneipentouren ein. Supermärkte etc. für die täglichen Bedürfnisse befinden sich in Fußreichweite.

Unterbringung

Backpackerstyle (Classic Aloha): Mehrbettzimmer (bis 10 Personen) entweder vor Supertubes oder in der Innenstadt

Deluxestyle (Epic Aloha): Doppelzimmer mit eigener Terrasse 30m von Supertubes entfernt.

Alle Unterkünfte verfügen über eine zugängliche Küche und Restaurants bzw. Snackbar, sowie einen Treffpunkt für gemeinschaftliche Aktivitäten wie Poolbillard, Bar-BQ und DVD schauen.

 

Verpflegung: Je nach Unterkunftsart ist das Frühstück im Preis inbegriffen. Ansonsten gibt es eine Gemeinschaftsküche mit Aufbewahrungsmöglichkeiten + Kühlschrank zum Selbstverpflegen. Snacks, Mittagessen und Abendessen sind dort auch auf eigene Kosten zu haben. Alternativ könnt ihr die jeweils vorhandenen Küchen nutzen um euch selbst zu verpflegen. Zahlreiche Supermärkte und Restaurants sind ohne Probleme zu erreichen.

 

Anreise : Die Anreise erfolgt über den Flughafen in Port Elizabeth. Alternativ auch über Kapstadt. Allerdings sollte man versuchen von dort mit dem Bus oder einem Inlandsflug nach Port Elizabeth zu kommen wo man euch abholt und zur gebuchten Unterkunft bringt. Für Baz-Bus-Reisende: der Bus hält auch in J-Bay!

 

Sonstiges: Neben den bekannten Spots verfügt die Jeffreys Bay über mehr als 13 Spots (Reef-, Beach- und Pointbreaks) die für jedes Level etwas bieten. Darüber hinaus werden nach Bedarf im Guiding, Spots der ganzen Umgebung angesteuert

A. Classic Aloha Package:
- Unterkunft im Mehrbettzimmer
- Frühstück
- Flughafentransfer
- Surfkurs oder Guiding (inkl. Material)

B. Classic Aloha Package Basic:
- Unterkunft im Mehrbettzimmer
- Frühstück

C. Epic Aloha Package:   
- Unterkunft im Doppelzimmer mit Terrasse
- Frühstück
- Flughafentransfer
- Surfkurs oder Guiding (inkl. Material)

D. Epic Aloha Package Basic:   
- Unterkunft im Doppelzimmer mit eigener Terrasse
- Frühstück
- tagl. Zimmerservice

E. Ultimate Aloha Package:
- Penthouse "African Perfection"
- Frühstück
- Roomservice
- Flughafentransfer
- Surfkurs oder Guiding (inkl. Material)

Bitte vor jeder Buchung die Verfügbarkeit unter office@wavetours.com anfragen.


Irrtümer und Änderungen vorbehalten.

buchungstabelle

Kurs

Kurs: Im Classic Aloha sind 2 Stunden Kurs inkl. Material an sieben Wochentagen inklusive. Es kann zwischen Anfänger, Intermediate- und Fortgeschrittenenkursen gewählt werden. Die Kurse werden von einem internationalen Team von lizenzierten und ortskundigen Lehrern gehalten. Im Epic Aloha sind es 2 - 3 Stunden täglich.

Guiding: In beiden Paketen ist ein Guiding für fortgeschrittene Surfer inkl. Mit den entsprechenden Fahrzeugen und ortskundigen Surfguides geht an 7 Tagen die Woche zur Endless Surfari.

Equipment:
Unser Camp verfügt über einen ausgiebigen Materialpool bestehend aus anfängertauglichen Softdecks und geshapten Boards für Fortgeschrittene. Das gilt natürlich auch für die nötigen Wetsuits.

Specials

Sollten die legendären und ganzjährig, surfbaren Wellen aus den Endless Summer Filmen euch nicht ausreichen, bietet das Camp neben den Kursen und Guiding ein entsprechendes Rahmenprogramm.

So steht nach dem Surfen oder an einem schlechten Tag ein Besuch des örtlichen Shapers auf dem Programm. Schaut euch selbst an, wie aus einem Rohling ein wahrer Diamant geschliffen wird.

Natürlich gehört zu jeder standesgemäßen Afrikareise auch eine Waschechte Safari. In jedem einwöchigen Aufenthalt ist ein Besuch eines Safari-Game-Drives inklusive.

Andere Abenteuer wie Biketouren, Sandboarden und ein Ritt durch die Dünenlandschaft können vor Ort gegen Aufpreis organisiert werden. JBay-Town lädt zu ausgiebigen Shoppingtouren ein, da dort die großen Surfmarken ihre Outlets haben.

Travelinfos

Einreise: Deutsche Staatsbürger sind für einen Zeitraum von neunzig (90) Tagen grundsätzlich von der südafrikanischen Visumpflicht befreit und ihnen kann eine Besuchergenehmigung (sog. visitor`s permit) für diesen Zeitraum erteilt werden. Voraussetzung ist, dass der deutsche Staatsbürger dem Einwanderungsbeamten am Einreiseflughafen die folgenden Dokumente vorlegen kann:

- einen Reisepass mit einer Gültigkeit von mindestens dreißig (30) Tagen.

- Unterlagen, die den Zweck und Dauer des Aufenthalts bestätigen, wenn zutreffend;

- Nachweis über ein gültiges Rückflugticket oder Zahlung einer Barhinterlegung (oder beides), die nach der endgültigen Ausreise des ausländischen Staatsbürgers oder nach der Ausstellung einer Daueraufenthaltsgenehmigung für den ausländischen Staatsbürger zurückgezahlt wird.

Impfungen: Durch hygienisches Essen und Trinken (nur abgekochtes, nichts lau aufgewärmtes) und Mückenschutz können die meisten z. T. auch gefährlichen Infektionserkrankungen wie Malaria und Durchfälle vermieden werden. Sinnvolle Impfungen sind derzeit: Schutz gegen Tetanus, Diphtherie, Polio, Typhus und Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt über drei Monate auch Hepatitis B. Bei besonderer Exposition (Landaufenthalt, Jagd, Jogging u.a.) kann Impfschutz gegen Tollwut sehr sinnvoll sein.

Autofahren: Südafrika verfügt leider über kein überzeugendes öffentliches Transportsystem. Die wenigen Busse sind meist alt, wenig komfortabel und verkehren nicht oft genug. Wer immer es sich leisten kann, fährt im eigenen. Zur Anmietung eines Autos in Südafrika wird ein internationaler Führerschein benötigt. Das Mindestalter beträgt 21 Jahre. Linksverkehr: In Südafrika fährt man auf der linken Straßenseite. Überholt wird rechts.

Geld: Die Landeswährung ist Rand. Der Umtausch von Rand in Deutschland ist nicht zu empfehlen: es bestehen Einfuhrbeschränkungen, und der Umtauschkurs in Südafrika ist erheblich besser. Reiseschecks der gängigen Unternehmen sowie die gängigen Kreditkarten werden in der Regel akzeptiert. Auch Bargeld (Euro oder US-Dollar) kann überall gewechselt werden, sollte aber wegen der hohen Kriminalität nur in begrenztem Maße mitgeführt werden. Euroschecks werden in Südafrika nicht akzeptiert. EC-Karten, die dem Maestro-System angeschlossen sind, können an internationalen Geldautomaten, die in den größeren Städten ausreichend vorhanden sind, benutzt werden.

Gesundheitswesen: Die verminderte Ozonschicht in der Atmosphäre über der Antarktis zwingt zu entsprechender. Die medizinische Versorgung ist insgesamt gut. Die privaten Krankenhäuser in den großen Städten haben europäisches Niveau, die staatlichen Krankenhäuser sind dagegen überlaufen und leiden unter Budgetkürzungen. Die ärztliche Versorgung ist in den ländlichen Gebieten nicht so gut wie in den großen Städten. Das Leitungswasser ist gesundheitlich unbedenklich, wenn auch nicht besonders wohlschmeckend. (Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der medizinischen Informationen sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Für Ihre Gesundheit bleiben Sie selbst verantwortlich.)

Sprache: Insgesamt gibt es 14 anerkannte Sprachen. Davon ein Großteil versch. Stammessprachen der Zulus und Afrikaans (eine Mischung aus Holländisch, Englisch und Landessprachen). Ist man der englischen Sprache mächtig, hat man in Südafrika keine Probleme!

Versicherung: Wave Tours empfiehlt den Abschluss einer Reiseversicherung mit Rückholservice.

Shortcuts:

Größe: 1.219.912 qkm (= 3,4-mal Deutschland)

Zeitverschiebung: MEZ im Winter +1, im Sommer zeitgleich.

Klima: subtropisch bis mediterran

 
Video