ServiceLine: +49 (0)6151 - 30 83 90
Mo-Fr 10:00 12:30 und 13:30 17:00 Uhr | office@wavetours.com

Die Wavetours Story

Eigentlich hatte alles schon in der 7ten Klasse einer Schule in Idar-Oberstein seinen Lauf genommen, denn hier begann die Freundschaft von Uli Scherb und Martin Storck, den Grndern von Wave Tours. Von Surfen war auf jeden Fall noch lange nicht die Rede.

Der Umzug von Uli nach Mnchen fhrte vorbergehend zu rumlicher Trennung. Gegenseitige Besuche waren zwar selten, aber die Freundschaft hielt. Irgendwann sah Uli dann den Surfkultfilm Crystal Voyager eine Geschichte ber einen introvertierten kalifornischen Surfer auf der Suche nach der perfekten Welle und dem perfekten Tuberide und war fasziniert. Whrend eines Frankreichaufenthalts 1985 fand der erste direkte Kontakt mit einer vllig neuen Welt statt, doch der erste Surf sollte noch ein Jahr auf sich warten lassen.

Im folgenden Sommer lernte er seinen knftigen Surfmentor Hunter Handley kennen. Hunter berichtete von all seinen Surftrips rund um den Globus. Uli war klar, von nun an smtliche verfgbare Zeit am Meer verbringen zu wollen. Es kam zum ersten langen Aufenthalt auf Sri Lanka. Im Sden der Insel quartierte er sich fr 2,50 DM am Tag bei einer Familie ein. Von seinem Bett konnte er das Meer sehen. Am Reef von Hikaduwa gehrte Uli schon bald zur tglichen Stammbesetzung, doch hmmerte er meist noch die 2-3 Fu Faces liegend runter und machte nur sehr langsam Fortschritte. Zum persnlichen Durchbruch kam es als sich der crazy German einer handvoll Australier anschloss, um einen entlegeneren Spot zu surfen. An einem kleinen Point bekam Uli nun endlich seine ersten grnen Wellen und es war um ihn geschehen.

Zurck in Deutschland meldete sich Hunter und verpflichtete den Surfnovizen, zu seinem Assistenten im Surfcamp von MMT Sportreisen.Von all den Geschichten neugierig gemacht setzte sich Martin 1990 auf sein Motorrad und besuchte Uli in einem Surfcamp in Frankreich, in dem Uli mittlerweile als Surfinstructor seinen Sommer verbrachte. Martin machte seine ersten Erfahrungen in den Wellen am La Lette Blanche. Die ersten Schwierigkeiten auf einem viel zu kleinen Surfboard weckten eher Skepsis als Begeisterung. So kam es, dass die tglichen Surfsessions immer krzer und die Partys immer lnger wurden. Der letzte Tag vor der Abreise brachte das entscheidende Erlebnis. Ein Take-off auf einer riesigen 1m groen Welle, von ganz drauen, geradeaus zum Strand im perfekten Sonnenuntergang wurde zum unvergesslichen Erlebnis.

Der Surfvirus hatte entgltig ein neues Opfer gefunden.

Martin war es schlielich auch, der die Idee zum eigenen Surfcamp hatte, das knnen wir besser und Uli steuerte fix noch einen Namen dazu Wavetours sollte der Laden heien.

Die ersten Camps werden unvergessen bleiben!

Die Wave Tours Buchungsstelle war in Martins WG. Ein eigenes Fax und ein 2-86er Computer waren die technischen Highlights und der ganze Stolz. Martins Freunde kmmerten sich abwechselnd um die Buchungen, whrend die beiden in den Camps ihre Surfbegeisterung an zunchst nur sehr wenige Teilnehmer weitergaben.

Ein bauflliges Haus in Leon sollte ein echtes Surfhouse fr die ersten Jahre werden. Auf drei Etagen konnten 12 Leute Wohnen, im Keller fanden die Videosessions statt. 20 Nagelneue Boards lagerten in einem alten Schuppen. Direkt neben der Teamkche in einem kleinen Minihaus auf dem Grundstck versuchten Uli und Martin zwischendrin auch mal die ein oder andere Stunde zu schlafen.

Viele Freunde aus dieser Zeit sind immer noch mit Wave Tours verbunden und jedes Zusammentreffen ist mittlerweile ein Kultereignis, bei dem es unzhlige Geschichten zu erzhlen gibt.

Am Ende des ersten Jahres besuchten die Surflegenden Gerry Lopez und Derrick Doerner im Rahmen einer Zusammenarbeit mit Chiemsee eine Woche das Camp. Gerry ist der All Time Hero der berhmten Banzai Pipeline. Keiner steht so locker wie er in der Tube eines 15 Fuss Monsters. Darrick Doerner ist einer der Vter der Tow-In Entwicklung und war fr eine gewisse Zeit der Rekordhalter fr die allergrte Tube ever. Unvergessen bleibt der erste gemeinsame Surf am Lette Blanche. Die Lifeguards haben noch heute die Bilder davon an der Wand hngen.

Im dritten Jahr kam der Sprung auf den Campingplatz in Moliets und die Teilnehmerzahl verdoppelte sich, so dass im nchsten Jahr schon ein zweites kleines Camp erffnet werden musste. Im Winter 94 unternahmen Martin und Uli dann den ersten Trip nach Fuerte, wo ihnen Sigi und Ingo eine endlose Reihe von Spots zeigten. Seitdem wurde die Insel zur zweiten festen Surfheimat.

Im Sommer drauf klapperte Martin mit dem Bus die komplette Kste Spaniens und Portugals ab, auf der Suche nach einer Location fr ein neues Surfcamp. An der Algarve lernte er die Lipkes kennen und quartierte sich in deren Luxusvilla ein. Gemeinsame Surftage mit Dago fhrten dazu, dass man sich entschloss zusammen zu arbeiten. Martin gab die Suche nach einer neuen Location auf und die Partnerschaft mit The Surf Experience begann.

Im Laufe der Jahre ist die Wave Tours Family immer grer geworden. Viele Teilnehmer aus den Camps arbeiten mittlerweile selbst als Surflehrer, haben eigene Surfcamps gegrndet und werden vom Wave Tours Bro mitversorgt. So wchst neben den eigenen Surfcamps die Anzahl der befreundeten Surfcamps, die von Wave Tours als Buchungsagentur betreut werden.

Man kann nur ahnen, wie viele Surfer aus den Wave Tours Camps mittlerweile im Line up sitzen!

 

(Text: Wavetours)