Wavetours Blog

Reisebericht FLO: Anderleros en Mexico, Flos eigenwillige Saisonvorbereitung

/ , , , , ,

IMG_0499Oh Februar, wie sehr ich dich hasse. Der Blick auf den Kalender erweckt in mir ein Bild einer zähen Suppe aus Nebel, Dunkelheit und Schneematsch, die den Geschmack der Prüfungszeit nach staubigen Büchern und zu viel Kaffee nur langsam verliert, um sich mit einem neuen Aroma anzureichern: einer Mischung aus billigem Schnaps und aufgesetzter Heiterkeit. Verfluchtes Konfetti.

2014-03-05 14.31.55Wie jedes Jahr bin ich also auf der Flucht: vor dem Winter und meinem Verlangen, grölenden, maskierten Unbekannten in dunklen Seitengassen aufzulauern. Es ist Zeit für neue Horizonte und ich will nicht den sechsten Winter in Folge in Australien verbringen. Keine Lust auf Regenzeit in Indo. Unendlich viele Möglichkeiten und doch fällt mir die Wahl leicht, die entscheidende Frage lautet: Wo steckt eigentlich dieser Bruder mit dem ich mal aufgewachsen bin?
DSCF9072Lange, deprimierende Einleitung, ich weiß. Lasst uns zum guten Teil kommen – radikaler Szenewechsel:
Bienvenido a Puerto Escondido, Oaxaca, Mexico. Hot, dirty, cheap. Wassertemperatur 29°C. Die Periode sinkt in den 5 Wochen meines Aufenthalts nicht unter 14 Sekunden und wir leben nach einem strickten Rhythmus mit den Tagesordnungspunkten Surf, Siesta, Taco. Surftechnisch gesehen ist hier Nebensaison und die berühmte Mexican Pipeline macht nicht das, wofür sie bekannt ist, also 100 Bretter am Tag brechen und Bruce Irons in 15ft Barrels verstecken. Aber wir finden jeden Tag Wellen: Manchmal gute, manchmal solche, die ein unschönes Ende in den Felsen von La Punta oder im Shorebreak nehmen, IMG_0320(nachdem ich jahrelang Reden geschwungen habe, wie wichtig es ist bei einem Wipeout seinen Kopf zu schützen, helfen meine Finnen meiner Erinnerung nach). Neue Narben und neue Tätowierungen. Skorpione und Krankenhausaufenthalte. Lange Nächte in der Bar meines Bruders, die mir zu einer gewissen Expertise in Sachen Tequila, Mezcal und Lapdances verhelfen. Wir haben uns ein gutes Viertel ausgesucht. Unser neuer Nachbar wird zwei Tage nach der Fertigstellung seines elektrischen Hochsicherheitszauns von einem Polizeikommando aus dem Haus gezerrt. Seine Frau zetert und protestiert und verbringt die folgenden Nächte damit, Sachen im Garten zu verbrennen. Straßenhunde und Militär. Wir lernen Charaktere von Auswanderern aus aller Welt kennen, die die Eigenschaften vereinen, Geheimnisse ihres früheren Lebens und ihre wilden Geschichten nicht preisgeben zu wollen. Locals und Travellers, die mit allen Wassern gewaschen sind und amerikanische Touristen, die es fertigbringen, sich beim nächtlichen 2014-03-12 17.18.03Nacktbaden ihre Klamotten samt Telefon, Geldbeutel und Kreditkarten klauen zu lassen. Kakteen, Palmen, Mangobäume, halb fertig gebaute Häuser, die jahrelang so bleiben werden. Herzlichkeit und Chaos…was das Herz begehrt. Ich werde wohl wiederkommen müssen. In diesem Moment sitze ich schon im Flughafen Terminal der größten Stadt der Welt, lasse mir meine unversiegelte Flasche Mezcal mit dem eingelegten Skorpion an der Sicherheitskontrolle abnehmen, tippe diese Zeilen für den Blog und warte darauf, aus dem nicht enden wollenden Lichtermeer der größten Stadt der Welt abzuheben, dem Alltag entgegen. In ein paar Tagen beginnt das neue Semester. Aber bald ist auch in Europa wieder Sommer. Ich sehe euch am Atlantik.

Flo

(Mexico D.F. Aueropuerto, Terminal 1)

IMG_0538
IMG_0544