Wavetours Blog

Bonjour France!

/ , ,

ADH14_TAG1_BENE_2Danke Frankreich! Du verwöhnst die adh-Open 2014 presented by Firefly  dieses Mal wirklich mit dem Besten, was du zu bieten hast. Schnell den letzten Krümel Schlaf aus dem Augenwinkel katzen und hoch auf die Düne. Och, schade, flat. Aber egal – während die ersten Sonnenstrahlen müde junge Haut küssen, ist Zeit zum Ankommen. Beim Check-In gibt es die ersten Reunions.

IMG_6627

Als nächstes zusammen an den Strand und wir haben Glück, denn der versprochene Swell trifft im Laufe des Nachmittags ein. Einen ersten Eindruck von Bänken und Bedingungen in Seignosse haben sich auch die an den adh-Open teilnehmenden Surfer gemacht. Bei der Pressekonferenz, die im Youtube-Channel der adh-Open live übertragen worden ist, freut sich Valerie Schlieper, adh-Open Champion 2013 auf einen Wettkampf unter Freunden: „Bei den Frauen ist die Teilnehmerinnenzahl zwar überschaubar, aber das Niveau sehr hoch. Vor allem Nicki und Fritzi sind stark. Wir waren den ganzen Winter zusammen unterwegs und ich würde jeder den Sieg wirklich gönnen.“

IMG_7082

Alex Tesch, einer der Favoriten in der Klasse Open Men und Deutscher Meister 2011, ist gespannt auf die Leistungen seiner Konkurrenten: „Im Blick behalten muss man Vincent Scholz, der letztes Jahr bei der EM sehr gut abgeschnitten hat, und Paul Günther auf jeden Fall. Der steht seine Air Reverses, die er am Eisbach einfach mit verbundenen Augen kann.“

IMG_0661_by_Martin_Ried

Beim anschließenden Skippers Meeting an der Poolbar werden die Contest-Teilnehmer von adh-Open Contest Director Thomas Schmidt begrüßt. Die Bedingungen für die kommenden Tage sind extrem gut. Ein Groundswell sorgt am Sonntag, Montag und Dienstag für solide Contestbedingungen. Nach Bekanntgabe der Heatauslosungen werden erst mal die Köpfe zusammengesteckt und Chancen diskutiert.

Bei der Opening Night mit DJ Will Gee von den Blitzbangers sorgen nicht nur Salzwasser und Sonne satt vom ersten Tag für leuchtende Augen, sondern auch das Wiedersehen mit alten Freunden. Doch das Get-Together der deutschen Surfszene des Jahre hat gerade erst begonnen.