Wavetours Blog

And the winner is…

/ , ,

Donnerstag! Der große Tag! Heute werden die Sieger verkündet.
Die Gerüchteküche brodelt seit Tagen. Alex oder Vincent? Vale oder Nicki? Wer hat die Open gewonnen? Und wer ist der beste Longboarder? Jeder gibt seinen Senf dazu. Stoff für heiße Diskussionen tagsüber am Strand, wo noch mal Knallsonne getankt wird und bei kleinen sauberen Wellen das Wasserzeitkonto gefüllt wird.

_DSC3279
Asphalt statt Atlantik gesurft wird nachmittags beim „Cruise the Woods“ mit Longboard Girls Crew Member Valeria Kechichian. Über die Dünenstraße und durch den Pinienwald von Landes geht es über die 15 km lange Route unter Führung von Wavetours-Mädchen Janine nach Vieux Boucau, dem alten französischen Badeort mit Lagune neben Seignosse. Janine kennt die hügelige Gegend wie ihre Westentasche.

Cruise

Das adh-Eventteam hat in Vieux an der großen Düne zum Plage du Nord Kühlboxen mit Erfrischungen aufgestellt und beim Schnack nach dem Cruise steht Valeria Rede und Antwort. Sie mag Longboard fahren, denn „Longboarden hat Stil. Frauen fahren anders als Männer.

Janine, Zingel,Valeria

Nicht weniger radikal und dabei oft eleganter.“ Für sie selbst ist Skateboardfahren mittlerweile mehr als ein Hobby: „Eigentlich dreht sich meine gesamte Arbeit ums Skateboardfahren. Mich interessiert dabei zum Beispiel das Frauenbild bei den Boardsportarten sehr. Trotzdem ist Longboardfahren etwas, das ich auch immer einfach aus Lust an der Sache tun werde. Mit Schlagzeugspielen und Longboarden entspanne ich mich.“ Beim anschließenden Skate-Workshop von Sector 9 Skateboards in der Belambra Anlage können danach Boards getestet werden und es werden Tipps und Tricks getauscht. Mehr über Valeria gibt’s übrigens bei „Jo Moin!“ im Wavetours Youtube Channel.
Am Abend summt die Belambra Anlage wie ein Bienenstock – in den Bungalows werden im Dauerbetrieb die Badezimmer geflutet. Im Gegensatz zum sonst allgemein akzeptierten Dresscode für den Abend – barfuß zu Boardshort und Salzwassermatte – wird heut gebrezelt, was das Zeug hält und das letzte saubere Shirt zur Feier des Tages aus dem Rucksack gekramt. Langsam füllt sich die freie Fläche am leuchtenden Pool neben der Eventlocation. Gespannte Erwartung liegt in der warmen Nachtluft. Und dann geht es endlich los!

Winner Ladies
Und wie! Flip oder Flop!? Moderator Konstantin Arnold und Contest Director Thomas Schmidt begrüßen die Menge mit einem FIREFLY Flip-Flop Regen! What the..!? Aah! Die Dinger sind durchnummeriert! Ich bin also ein Flop und suche meinen Flip. Wir lieben Kuppelspiele! Und sind deshalb den Rest der Nach beschäftigt, uns den richtigen Flip zu ertauschen um Favorit oder Favoritin anzuquatschen. Es geht lustig weiter, denn die Gewinner des Surfers Mag Fün Bash werden gekrönt! Die beste Performance kommt von der Ojo Rojo Crew!
Dann wird es ernst. In der Klasse Longboard gewinnt Philip Mappes überraschend – auch wenn Paul Günther im Finale spektakuläre Wellen abbekommen hat, Philip hat mehr Punkte zusammengesurft. Fritzi holt sich mit präziser Eleganz den Titel bei den Longboarderinnen. Vale, auch in 2013 oben auf dem Siegertreppchen, verteidigt ihren Titel erfolgreich. Die Krone in der Klasse Open Men räumt Alexander Tesch ab. „Ich bin sehr glücklich!“ freut sich Alex.

Tesch

Der Sieg ist hart erarbeitet: Alex hat im Winter in Indo trainiert. Er ist mit seinem Ergebnis bei den adh-Open zufrieden. Sein Trainingskalender für den Sommer ist jetzt schon voller spannender Termine; er plant unter anderem, Coach Martin Walz im Wavegarden in Spanien zu besuchen um ebenso wie Open Viertplatzierte Valeska Schneider an einer sportwissenschaftlichen Studie über Bewegungsabläufe beim Surfen teilzunehmen. Die Night oft he Champs wird lang. Es wird erzählt, dass die letzten Partygänger es erst nach Hause über die Düne geschafft haben, als die Morgensonne gerade wie ein leuchtend roter Ball aus ihrem Versteck am Horizont geklettert ist.
(c) K.Frohlinde